Von der Rebe in die Flasche

???????????????????????????????   Anne

Salsitzer-Englischer-Garten-1024x768

Der Grundcharakter des Weines entsteht natürlich im Weinberg. Die Natur gibt es vor. So bilden die Bodenbeschaffenheit, die Sonneneinstrahlung und der Niederschlag das Grundgerüst. Etwa 70% der Qualität des Weines werden schon bei der Arbeit im Weinberg bestimmt. Doch ohne die Kunst des Kellermeisters könnten selbst Spitzenweine nicht zu Spitzenweinen werden.

Nach der Lese werden die Trauben auf unserem Wein- und Sektgut verarbeitet. Nun beginnt die Arbeit von Hartmut Duchrow, unserem Kellermeister. Der Weißwein wird schonend in die Kelter (Traubenpresse) gegeben und mit geringem Luftdruck ausgepresst. Die Rotweintrauben werden nach dem sog. entrappen (die Trauben werden von den Stielen getrennt) eingemaischt. Hier liegen die Trauben nun einige Tage auf der Maische, damit sich die Farbstoffe schön aus der Traubenschale lösen können. Dann wird gekeltert. Nun kommt der Most der Trauben in die hochmodernen Gärtanks und die klassische alkoholische Gärung findet statt. Sicherlich nicht ganz so einfach, wie es noch aus dem Biologieunterricht bekannt ist. Doch hier lässt sich der Weinvirtuose Hartmut Duchrow selten auf die Finger schauen. Er sagt: „Es ist wie beim Kochen, jeder bekommt die gleichen Grundzutaten – doch das Endgericht schmeckt meistens unterschiedlich.“

Die Abfüllung der ersten Jungweine erfolgt in den Frühjahrsmonaten März und April. Da auch jeder Jahrgang unterschiedlich ausfällt, sollten Sie sich eine Jungweinprobe vor Ort natürlich nicht entgehen lassen. Hier können Sie sich ein eigenes Bild über den neuen Jahrgang verschaffen und Ihren Lieblingswein auswählen.

Weinflaschen